Startseite

Aktualität

INTIMACY – ein Tanztheater

Premiere 29. September, 20 Uhr im Theaterhaus Stuttgart T3

In Kooperation mit 

„Deutlich wird: Wahre Intimität braucht Vertrauen, fordert Risiko. Ein fesselnder Abend, der zum Nachdenken bringt und Spaß macht.“ (Petra Mostbacher-Dix in der Stuttgarter Zeitung Ausgabe 1./2. Oktober 2022)

„Das Anliegen der choreografischen Inszenierung dieses Tanztheaters von Juliette Villemin, mit dem Dramaturgen und Bühnenbilder Bernhard M. Eusterschulte, nicht zuletzt dank der so authentischen Kompanie mit Anika Bendel, Arika-Lilach Boris, Francisco Ladrón de Guevara, Margarethe Weckerle und dem performenden Schlagzeuger Hans Fickelscher, überzeugt und berührt. “ (Boris Michael Gruhl im Tanznetz 10.10.2022)   Intimacy Villemin Stuttgart (tanznetz.de)

© Daniela Wolf

 

Was ist, wenn alles öffentlich ist, noch privat? Ist die Veräußerung von Privatem, sogar Intime, nicht längst soziale Normalität? Das Tanztheater von Juliette Villemin & Team geht Fragen wie diesen für den Tanz und sein Bewegungsvokabular nach.

Fünf Darsteller*innen, stellvertretende für fünf Generationen, gehen auf die Spurensuche und loten, geführt vom Groove eines Schlagzeugs, sanft und gewaltig, aus der Bewegung das Verhältnis von Öffentlichem und Privatem aus.

INTIMACY ist die Auftaktproduktion einer mehrteiligen Projektreihe, in der die Compagnie Juliette Villemin & Team in Kooperation mit TARTproduktion das Verhältnis von Öffentlichem und Privatem aus unterschiedlichen Perspektiven untersucht. Für dieses Forschungsvorhaben hat sie die 3jährige Konzeptionsförderung des LaFT BW aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg erhalten.