INTIMACY – ein Tanztheater

INTIMACY

Premiere am 29.  September 2022 im Theaterhaus Stuttgart , T3

Tanztheater von Juliette Villemin & Team in Kooperation mit TARTproduktion

©Daniela Wolf

 

Was ist, wenn alles öffentlich ist, noch privat? Immer öfter werden wir, oftmals unfreiwillig, in aller Öffentlichkeit zu Zeugen privater, vielleicht sogar intimer Mitteilungen. Wir hören und schneiden auf den sozialen Plattformen mit, worauf wir als Info hätten verzichten können und sind – vielleicht – unangenehm berührt. Oder ist es eben dieser Einblick in die Privatsphäre, der uns triggert? Und ist die Veräußerung von Privatem, sogar Intimem, nicht längst soziale Normalität? Das Tanztheater von Juliette Villemin & Team geht Fragen wie diesen für den Tanz und sein Bewegungsvokabular nach. Öffnet die Bewegung, die die/den Tänzer/in führt und zeigt in ihrer/seiner bloß gestellten Körperlichkeit nicht immer schon in aller Öffentlichkeit einen privaten, vielleicht intimen Raum?

Fünf Darsteller*innen, stellvertretende für fünf Generationen, gehen auf die Spurensuche und loten, geführt vom Groove eines Schlagzeugs, sanft und gewaltig, aus der Bewegung das Verhältnis von Öffentlichem und Privatem aus.

Bernhard M. Eusterschulte

 

Regie, Choreografie: Juliette Villemin

Dramaturgie & Bühnenbild: Bernhard M. Eusterschulte

Tanz: Anika Bendel, Arika-Lilach Boris, Francisco Ladrón de Guevara, Margarethe Wäckerle

Schlagzeug & Performance: Hans Fickelscher

Bühnenbau: Heinrich Hesse und Guy Votteler

Lichtdesign & technische Leitung: Joachim Fleischer

Finanzmanagement: Anika Bendel

Produktionsleitung: Natalie Knappik

Fotodokumentation & Graphik: Daniela Wolf

 

29. und 30.  Sept. 2022, jeweils um 20 Uhr

Theaterhaus Stuttgart T3, Siemenstrasse 11, 70469 Stuttgart

Tickets https://theaterhaus.reservix.de/ und das Kartentelefon:

0711-40207 -20 / -21 / -22 / -23

INTIMACY ist die Auftaktproduktion einer mehrteiligen Projektreihe, in der die Compagnie Juliette Villemin & Team in Kooperation mit TARTproduktion das Verhältnis von Öffentlichem und Privatem aus unterschiedlichen Perspektiven untersucht. Für dieses Forschungsvorhaben hat sie die 3jährige Konzeptionsförderung des LaFT BW aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg erhalten.

Die Produktion ist unterstütz durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz. Und gefördert vom Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V., aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg. Die Aufführungen werden gefördert von der Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart gUG aus Mitteln des Kulturamt Stuttgarts.