Neues Projekt: PHOBIAGORA

Nehmen Sie teil an der Umfrage für das neue Projekt PHOBIAGORA! Bereichern Sie den Probenprozess mit Ihren Gedanken und begleiten Sie die Stückentwicklung aus nächster Nähe! Nähere Infos bald hier auf der Website!

In dem neuen Tanzprojekt PHOBIAGORA geht es um das Thema Angst, genauer um die Irrationalität in der Angst.

Diese Emotion ist faszinierend und beschäftigt uns intensiv schon von Kindheit an. Wir mögen die Angst, sie wirkt anziehend und regt unsere Phantasie an. Angst zu haben, scheint aber trotzdem nicht wünschenswert. Man soll mutig sein und seine Ängste überwinden. Nur die, die das schaffen, bekommen das ersehnte Lob.

Das Projekt geht von der These aus, dass jeder Mensch unter unterschiedlichen irrationalen Ängsten leidet. Mehr noch, dass diese Ängste der Nährboden für manche Charaktereigenschaften des Individuums sind.

Der abstrakte Begriff „Angst“ ist zuerst körperlich spürbar. Wortwörtlich nehmen wir uns mit dem Stück vor „Orte der Angst“ zu schaffen. Wir wollen die Angst in den Theaterraum bringen und tänzerisch erforschen, wie sich individuelle Ängste und ihre Ursachen – seien sie begründet oder unbegründet – körperlich manifestieren. Wir fragen uns: Hat die Angst eine Form? Oder viele? Wie bewegt sich die Angst? Und wagen wir durch Bild und Tanz unsere Ängste konkret im öffentlichen Raum – im Theater – auszustellen?

Inspiriert von der Bildhauerin Louise Bourgeois, die in ihren berühmten „Cells“ ihre eigenen Ängste verbildlichte, erkunden wir persönliche und gesellschaftliche Ängste und versuchen, ohne zu bewerten, das Gefühl in etwas Sichtbares und Greifbares zu verwandeln.

Verfolgen Sie den Probenprozess auf unserer facebook-Seite.

Beteiligte

Idee, Regie und Choreografie: Juliette Villemin
Tanz: Kirill Berezovski, Marina Grün, Johannes Walter, Verena Wilhelm
Medien, Raum, Grafik: Natalia Paschkewitsch und Nadja Weber
Technische Leitung, Lichtdesign: Alexander Joseph
Musikdesign: Benedikt Immerz
Fachliche Beratung: Dr. Csilla Katrin Körmendy
PR & Produktionsassistenz: Marie-Christine Kesting
Kostüme: Julia Poerschke

Termine und Spielorte

Premiere: 24. Oktober 2018, weitere Vorstellungen: 26. und 27. Oktober 2018

Theaterhaus Stuttgart, T4

Förderer

Stadt Stuttgart, LaFT BW. LBBW Stiftung.

Kooperationspartner

Produktionszentrum Tanz+Performance e.V. Stuttgart